Kinderarmut – leider auch in Dinslaken ein Thema

By | 11. November 2014

Die Erste Beigeordnete der Stadt Dinslaken, Christa Jahnke-Horstmann, besuchte den Lions Club Dinslaken 2012 im Rahmen eines Offiziellen Abends.

Die Dezernentin für Soziales, Schule, Kultur und Sport referierte über die Entwicklung der Kinderarmut in Dinslaken. In unserer Stadt stammt jedes vierte Kind aus einer einkommensschwachen Familie, im Stadtteil Lohberg sind gar 60% aller Kinder latent von Armut betroffen.

Der Mangel an finanziellen Mitteln macht sich nicht nur im Fehlen von angemessener Kleidung, Nahrung oder Reisemöglichkeiten bemerkbar. Vielmehr führt er auch zu einem sozialen Stigma, da arme Familien beispielsweise nicht die Mittel haben, Mitgliedsbeiträge für Vereine oder Eintritt für Freizeiteinrichtungen zu tragen.

Diese Situation mündet nicht selten in einer „Vererbung der Armut“ und führt zu einer Perspektivlosigkeit der betroffenen Kinder und Jugendlichen.

Christa Jahnke-Horstmann schilderte den Teilnehmern, welche Schritte die Stadt Dinslaken unternimmt, um den oft vorhandene Kreislauf der Armut zu unterbrechen. Dabei machte sie sich speziell für Investitionen in Bildung stark, die am signifikantesten helfen, Armut zu bekämpfen. Aber auch Jobs für niedrig qualifizierte Menschen müssten dringend in erhöhtem Maße geschaffen werden.

Huub Herman (links) und Dr. Edgar Werry (rechts) übergeben 180 Eintrittskarten für die Eisbahn vor der Neutor-Galerie an Frau Jahnke-Horstmann (Mitte)

Huub Herman (links) und Dr. Edgar Werry (rechts) übergeben 180 Eintrittskarten für die Eislaufbahn vor der Neutor-Galerie an Christa Jahnke-Horstmann (Mitte)

Am Ende des aufrüttelnden Vortrages überreichten der Vizepräsident Dr. Edgar Werry und der Clubmaster Huub Herman 180 Freikarten für die neue Eisbahn am Neutorplatz.

Die Karten werden in den kommenden Tagen über die Stadt Dinslaken an bedürftige Familien verteilt.